Gestaltungsregeln für Mineralguss - Eingießen

Wesentliches Merkmal einer Mineralgusskonstruktion ist der Verbund von Mineralguss und Eingießteilen. Bestimmte Funktionen, die bei konventionellen Gestellwerkstoffen erst durch nachträgliche Bearbeitung oder Montage realisierbar sind, lassen sich in der Mineralgusstechnologie durch Eingießteile wie z.B. Befestigungsgewinde, Medienzuführungen und Lastaufnahmen erzielen, die direkt in den Gussrohling eingebracht werden. Wegen der niedrigen Gusstemperatur können neben metallenen Teilen auch verschiedene Eingießteile aus Kunststoff eingesetzt werden.

Gewinde, Buchsen
Gewinde, Buchsen

Gewindebohrungen in Mineralguss sind durch mechanische Bearbeitung nicht direkt
realisierbar. Deshalb werden Standardgewindeanker positionsgenau eingegossen. Sie
sind durch formschlüssige Gestaltung gegen Verdrehen und Herausziehen gesichert.
Auf ausreichende Einbettung in den Mineralguss ist zu achten (Faustformel: Mindestwandstärke = dreifacher Außendurchmesser des Ankers). Bei besonderen Anforderungen sind spezielle Ausführungen möglich (siehe Anhang A:: Standardeingießteile).

Rohre, Schläuche
Rohre, Schläuche

Eingegossene Rohre und Rohrsysteme aus Stahl oder Kunststoff dienen als Medienzubzw.
-abführungen im Maschinenbett. Das Einbringen von Hydraulik-, Pneumatik-,
Kühlmittel-, Druckluft-, Schmier- und Elektroleitungen ist auf diese Weise sehr effizient
und wirtschaftlich. Eingegossene Heiz- und/oder Kühlkreisläufe ermöglichen die
Gestelltemperierung und damit die Erhöhung der thermischen Stabilität von Maschinen.
Rohrsysteme werden meist vorkonfektioniert beschafft und sind sehr einfach in der Gießform montierbar.

Erdung
Erdung

Die Erdung von Maschinen mit elektrisch isolierendem Mineralgussgestell ist problemlos
durch das Eingießen von Massebändern und/oder -drähten möglich. Die metallenen
Eingießteile wie z.B. Gewindeanker und Fußplatten werden darüber miteinander verbunden
und können somit elektrische Ladungen ableiten. Zum Anschrauben des Massebandes an Gewindeanker und Stahleingießteile werden Sechskantschrauben M6 mit Unterlegscheibe verwendet. Weitere Informationen und verschiedene Ausführungen der Erdung sind aus den Datenblättern E037/E038/E039 ersichtlich.