EPUMENT-Mineralguss besteht aus ca. 93% nichtbrennbarer Mineralien sowie 7% Bindemittel auf Epoxidharzbasis im komplett vernetzten Zustand. Die Einstufung des Brandverhaltens von Maschinengestellen aus Mineralguss in bestimmte Kategorien oder Klassen ist schwierig, da für diesen Anwendungsbereich keine spezifischen Brandprüfungsanweisungen oder Normen existieren. Aus diesem Grund erfolgt die Bewertung auf der Basis artverwandter Normen und Untersuchungen.


Brennbarkeit

Die Untersuchungen des Brandverhaltens von Mineralguss wurden auf der Basis von Brennbarkeitsuntersuchungen nach der UL94 Norm durchgeführt. Sie ermöglicht eine Einstufung der Flammwidrigkeit von Kunststoffen. Die durchgeführten Prüfungen am Mineralguss ergaben die Einstufung 94-V0 (V0: selbstverlöschend bis spätestens 10 Sekunden, brennende Tropfen sind nicht zulässig, Nachglimmen maximal 30 Sekunden). Das ist die niedrigste Einstufung für diese Brandklasse.

Entflammbarkeit

Auf der Basis der durchgeführten UL94 Prüfungen und dem hohen Anteil nichtbrennbarer Füllstoffe (Mineralien und Gesteine), kann man von einer Einstufung des Mineralgusses für das Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen nach DIN 4102-1 der Klasse B1 -schwerentflammbar ausgehen.

Verbrennungsprodukte

Durch den geringen Harzanteil, die niedrige Brennbarkeit und die schwere Entflammbarkeit bilden sich im Brandfall lediglich minimalste Mengen von Verbrennungsprodukten, die auch beim Verbrennen anderer Kunststoffe (z.B. PUR) entstehen.